Werbefehler von Unternehmern - Die Top 5 | Bewitch Media Blog
2176
post-template-default,single,single-post,postid-2176,single-format-standard,cookies-not-set,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
Online-Werbung-.-digitale-Werbung
BLOG Werbefehler Bewitch-Media

Werbefehler von Unternehmern – Die Top 5

Werbefehler von Geschäftsführeren und Unternehmern

Werbefehler von Unternehmern – Die Top 5

Diese Werbefehler sollten Ihnen nicht passieren.

Für eine erfolgreiche Werbekampagne sollten Sie diese Werbefehler vermeiden

Glauben Sie tatsächlich, dass Werbefehler und erfolglose Werbekampagnen nur bei kleinen Unternehmen vorkommen? Weit gefehlt! Große DAX Konzerne oder Unternehmen der Fortune 500 setzen ebenfalls gerne mal wichtige Ressourcen wie Zeit und Geld in den Sand. So hat zum Beispiel Pepsi im Jahr 2017 nicht nur Millionen von Dollar aus dem Fenster geworfen, sondern auch die Aktie des Unternehmens sank beträchtlich. Die Gründe hierfür sind ubiquitär im Unternehmen zu finden, hierzu jedoch mal an einer anderen Stelle mehr.

Häufig ist die Ursache für eine schlechte Werbekampagne darin zu finden, dass diese unentschlossen und frei von einer wirklichen Botschaft ist. Grade diese Botschaft sollte jedoch den Mehrwert für den Werbeempfänger beinhalten. Sicherlich können unglücklichen Umständen und Ereignisse negativen Einfluss auf eine Werbekampagne haben. Dieses ist jedoch auf keinen Werbefehler zurückzuführen. In den allermeisten Fällen kann hier durch ein schnelles Reagieren größerer Schaden abgewendet werden. Weitere Gründe für Werbefehler sind in vielen Fällen eine mangelnde Vorbereitung und Recherche.

Als Inhaber oder Geschäftsführer eins kleinen oder mittelständigen Unternehmens haben Sie möglicherweise nicht das Budget und die Ressourcen wie die eines weltweit agierenden Konzerns. Dieses ist jedoch nicht gleichbedeutend, dass Sie mit Ihrer Werbung nicht erfolgreich sein können.

Top 5 Werbefehler

Im Nachfolgenden zeige ich Ihnen, welches die 5 häufigsten Fehler in der Werbung sind, die immer wieder von kleinen bis große Werbekampagnen getätigt werden. Lesen Sie auch, wie einfach sich solche Werbefehler vermeiden lassen und wie Sie so Ihre Kampagne auf einem vernünftigen Fundament aufbauen können.

1. Die Werbebotschaft

Die Botschaft, die Sie mit Ihrer Werbung verfolgen ist für den Erfolg Ihrer Kampagne entscheidend.

Immer wieder machen viele Werbetreibende den Fehler, Ihren Kunden zu vermitteln wie großartig ihr neues Produkt, Service oder Dienstleistung ist. Ganz bestimmt haben Sie jede Menge Blut, Schweiß und Tränen in Ihrem Projekt oder Start-Up Unternehmen gesteckt und Sie sind stolz darauf. Daher wollen Sie dieses auch verkünden. Botschaften wie:

  • Ich, Ich, und noch mal Ich oder
  • unser Service, das Produkt ist großartig, fantastisch etc.

sind meist die Resultate solcher Werbungen.

Durch solch einen Werbefehler ist Ihre Werbung zum Scheitern verurteilt. Auch wenn es hart klingt, aber:

  • “Niemanden interessiert es wir gut Ihr Produkt ist!“
  • “Keiner kümmert sich darum, dass Sie einen neuen und erstaunlich guten Service haben!“
  • “Kein Mensch hat auf Ihr Produkt oder Service gewartet!“
  • “Absolut niemand freut sich auf noch eine Standard Werbung mehr!“
  • “Jedem ist es egal, dass Sie sagen: „Sie sind anders!“

Mal ganz ehrlich, zu welchem Produkt würden Sie eher neigen? A oder B?

A: Unser neuer Service ist neu und fantastisch!

B: Mit unserem neuen Service sparen Sie Zeit und Geld!

Na, neigen Sie auch eher zu B? Kein Wunder! Den der Werbeempfänger möchte schließlich mit jedem Deal, den er tätigt, einen Mehrwert für sich erzielen. Und dieses gilt es zu vermitteln.

Als Kunde möchte man wissen, was ist für mich dabei drin!

  • Welche Vorteile bietet mir das Produkt oder die Dienstleistung?
  • Wie kann ich mit dem Produkt Zeit und Geld sparen?
  • Wird es mein Leben verbessern?
  • Kann ich mit wenigen oder angemessenen Mitteln eine hohe Zufriedenheit erreichen?

Als Werbetreibender ist es Ihre Aufgabe diese Fragen zu beantworten. Mach Sie aus Ihrer Ich-Botschaft eine wirksame Empfehlung für Ihre Kunden. Konzentrieren Sie sich auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kunden und finde einen Weg, diese anzusprechen!

2. Ein solider Business Plan und Marketingplan – Werbefehler vermeiden

Ein weiterer sehr beliebter Werbefehler ist, dass Unternehmer oder Geschäftsführer ihr Geschäftsmodell nicht richtig kennen und Sie nicht wissen, wie Sie es vermarkten wollen. Wenn Sie es nicht wissen, ja wer denn dann? Bestimmt haben Sie sich schon einmal hingesetzt und irgendwo auf einem Blatt Papier ein paar Notizen hierzu gemacht. Oder in Gedanken wissen Sie, dass Sie irgendwie ein Werbeziel erreichen wollen und wie Sie in etwa dort hingelangen.

Das ist nicht gut genug!

Nehmen Sie sich Zeit. Setzen Sie sich hin und arbeiten Sie sorgfältig die Besonderheiten Ihres Unternehmens, Produkts oder Service aus. Dieser Prozess kann schon einmal einige Stunden, wenn nicht sogar Tage dauern.

Mein Tipp, fragen Sie Ihre Familie, Freunde und Bekannte und machen Sie ein sorgfältiges Brainstorming. Auch in unserer Agentur betreiben wir immer wieder diese Methode. Unser gesamtes Team gibt letztendlich seinen Senf dazu, was zu herausragenden Ergebnissen führt.

Bedenken Sie darüber hinaus:

  • Welche Grenzen es gibt.
  • Stehen mir Spielräume zur Verfügung?
  • Meilensteine die ich erreichen möchte?
  • Habe ich Nebenziele, welche ich erreichen will?
  • Ziele bezüglich des ROI (Return on Investment)?
  • Ab wann erwarte ich einen Gewinn?

Auf diese Weise können Sie einen ausgefeilten Marketingplan ausarbeiten und erstellen. Darüber hinaus erkennen Sie wohlmöglich noch weitere Investitionsmöglichkeiten. Fazit ist, erstellen Sie einen möglichst guten und soliden Marketingplan, um so ein gesundes Fundament für Ihre Kampagne zu erstellen. Beachten Sie jedoch, dass der Marketingplan nicht Ihr Businessplan ersetzt, sondern dieser nur ein Bestandteil dessen ist.

Werbebudget nicht per Zufall verteilen

Marketingpläne und Strategien, welche wir in unserer Agentur für unsere Kunden entwickeln, sind durchaus tiefer und breiter aufgestellt. Neben einer ausgiebigen Forschung und Analyse der aktuellen Marktsituation beinhaltet dieser auch eine Einschätzung über den weiteren Verlauf. Neben der Fixierung der Ziele und mit welchen Strategien und Marketinginstrumenten die Ziele erreicht werden sollen, erarbeiten wir schon in Vorhinein einen Fahrplan dafür, wie zu agieren ist, wenn Abweichungen eintreten sollten. Damit können wir unseren Kunden ein hohes Maß an Sicherheit geben und Risiken während einer Werbekampagne auf ein absolutes Minimum reduzieren. Hinzu kommen noch wichtige Kennzahlen für die Fortschritts- und Erfolgskontrolle, die unseren Marketingplan vollumfänglich abrunden.

3. Die Zielgruppe

Sicherlich sind Sie der Meinung, dass Ihr Produkt oder Service für Jedermann geeignet ist! Und Sie würden dieses auch am liebsten so bewerben. Aber auch hier muss ich wieder den Miesepeter geben:

„Eine Werbung für Alle – Ist Werbung für Niemanden!“

Gerne können Sie Ihre Zeit und Geld komplett verschwenden, indem Sie Ihre Kampagnen in der heutigen Zeit breit ausfächern oder Sie machen es besser.

Nehmen wir mal ein entferntes Beispiel, was jedoch analog sehr gut zutrifft. Sie können weiterhin wie früher die Fischer ein riesiges Netz im Ozean zufällig auswerfen und hoffen, dass Ihnen der große Fang gelingt. Doch wird es Ihnen gelingen, dass Sie auch das fangen was Sie wirklich wollen? Bekommen Sie überhaupt etwas, was Sie später verkaufen können? Die Chancen sind sehr gering, da im Laufe der Zeit die Popularität der Fische rückgängig ist, aufgrund der Massenfischerei.

Wenn Sie heute ein erfolgreicher Fischer sein möchten, bedienen Sie sich heutiger Technologien (Echolot, Thermoscans, Satellitenbilder, etc.) und Analysen, die Ihnen zeigen wo Sie welche Fische finden können. Darüber hinaus benötigen Sie nur noch ein kleineres Fangnetz, welches jedoch effektivere Ergebnisse erzielt. Ob diese Art des Fischfangs ökologisch sinnvoll ist, möchte ich an dieser Stelle einfach mal unkommentiert und wertfrei lassen.

Selbst ohne Erklärung der Analogie erkennen Sie, dass es komplett sinnfrei ist, sein Netz im Ozean auf gut Glück auszuwerfen und auf den Big Deal zu hoffen. Das ist im Marketing nicht anders. Ganz im Gegenteil, nach meinen Erfahrungen und Einschätzungen ist der Markt sogar eher noch wesentlich aggressiver im Verhältnis zur Fischerei.

Demografische Merkmale

Machen Sie sich von daher ein genaues Bild Ihrer Zielgruppe. Demografische Merkmale sind dabei unerlässlich. Hierzu gehören unter anderem:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Wohnort
  • Beruf
  • Familienstand
  • Einkommen
  • Hobbys und Interessen
  • Weitere soziale Merkmale

Es stehen eine Reihe von Merkmalen zur Verfügung, wichtig ist es hier die richtige Mischung zu finden. Stellen Sie diese zu Breit und zu Hoch ein, haben Sie das Beispiel des Fischers oben. Setzen Sie Ihre Merkmale im Gegenteil zu schmal und zu tief ein, können wohlmöglich potentielle Kunden unbeachtet bleiben.

Unser Tipp: Erstellen Sie Fokusgruppen innerhalb Ihrer Zielgruppen und sprechen Sie diese anhand Ihres Gruppens- und Interessenmerkmals an. Versuchen Sie mit den kleinen Gruppen in einen Dialog zu kommen und erhalten Sie Feedback und Bewertungen. Optimieren Sie Ihre Werbekampagne anhand dieser und erweitern Sie Stück für Stück Ihre Zielgruppe.

4. Der Wettbewerb

Die allermeisten Unternehmer denken: „Sie und Ihr Unternehme sind einzigartig.“ Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses auch zutrifft ist jedoch sehr gering.

Auch wenn Sie denken, Sie machen alles anders und besser oder Sie haben ein wesentlich besseres Produkt entwickelt oder Ihre Ware ist höherwertig als die der Mitbewerber, so müssen Sie sich dennoch mit anderem Mitbewerben messen. Ihre Zielgruppe wird dieses zweifellos machen.

Wenn Sie mit Ihrer Werbung Erfolg haben wollen, werden Sie gegen viele andere Unternehmen antreten müssen, auch wenn nur indirekt. Machen Sie sich daher ein genaues Bild von Ihren potentiellen Mitbewerbern und schauen Sie sich die Marketingmaßnahmen und Zielgruppen einmal genau an. Wenn Sie dieses nicht machen, werden Sie sich zweifellos verrennen.

Nehmen Sie die Konkurrenz genau unter Lupe. Neben den Marketingkampagnen der Mitbewerber sollten Sie sich auch das soziale Engagement derer analysieren. Welche Mitbewerber sind die Ausreiser in Ihrer Branche? Was sind die Gründe hierfür?

Stellen Sie sich selbst die Fragen:

  • Was sind meine Werbeversprechen?
  • Welche Marktlücken gibt es?
  • Werden Zielgruppen nicht bedient?
  • Was strebe ich an?
Sich gegen Wettbewerber durchsetzen

Es gibt jüngst einige Beispiele dafür, wie sich Start-Up Unternehmen gegen große Big Budget Unternehmen durchsetzen konnten. In den allermeisten Fällen wurde die Werbung durch Virale Effekte verbreitet.

Ein ganz besonderes Beispiel ist eine amerikanische Firma mit dem Namen Dollar Shave Club. Das Unternehmen, welches Rasierer verkauft, hat sich gegenüber solchen Big Budget Unternehmen durchgesetzt, indem es auf eine unverschämt ehrliche, aber dennoch lustige Werbung gesetzt hat. Die Werbung wurde viral gehypt und ist damit über Nacht zu einem wahren Erfolg gekommen. Mittlerweile verkauft das Unternehmen sein Produkt in ganz Nordamerika und in Teilen von Europa. Hätte Dollar Shave Club wie einer seiner Wettbewerber Gillette versucht auf der gleichen Art und Weise die Werbung zu gestalten, so wären Sie sicherlich bereits jetzt schon in Vergessenheit geraten.

5. Ihr Unternehmen und das Kundengeschäft

Ihr großartiges Produkt oder Dienstleistung gepaart mit einer guten Werbung, kann so manchen Unternehmer oder Geschäftsführer ins Schwitzen bringen. Ich habe es schon oft erlebt, dass bis hierher alles richtig gemacht wurde und dann scheitert es kurz vor der Zielgraden.

Unternehmen werden völlig vom Erfolg überrascht und mit Anfragen und Bestellung völlig überladen. Die Auswirkungen können sehr unterschiedlich sein. In den allermeisten Fällen jedoch stellen sich negative Erfahrungen seitens des Kunden ein. Lieferverzögerungen und Engpässe, erschwerte Kontaktaufnahmen gehören da noch zu den geringsten Problemen, die diese nach sich ziehen können.

Das Unternehmen wird damit Opfer seines eigenen Erfolges. Im Fall das sich ein Unternehmen mit diesen bereits eingetreten Problem an unsere Agentur wendet, ist unsere erste Priorität die Wogen bei den Kunden zu glätten um negativ virales Marketing zu vermeiden. Darüber hinaus entwickeln wir Maßnahmen um weitere potentielle Kunden nicht zu verlieren.

Im Vorhinein raten wir Kunden deren Kapazität eher begrenzt ist, einen sanften Unternehmensstart durchzuführen. Damit das Unternehmen sicherstellen kann, sich auf den wachsenden Kundenstrom vorzubereiten. Hier heißt es testen, testen und nochmal testen. Gerne sind wir unseren Kunden auch hierbei behilflich.

Nicht nur ein Stresstest in Ihrem Tagesgeschäft hilft Ihnen Ihrer Kapazitäten einzuschätzen, sondern Sie sollten auch Ihre Website und E-Commerce Bereich einen solchen unterziehen, bevor Sie größere Werbekampagnen durchführen.

Vermeiden Sie bereits im Vorfeld schlechte Kundenbewertungen, welche Ihnen eigentlich positiv gesinnt waren. Darüber vergraulen Sie Kunden, die sehr wahrscheinlich nie wiederkommen werden.

Werbekampagnen ohne Werbefehler erfolgreich umsetzen

Starten Sie eine erfolgreiche Werbekampagne und vermeiden Sie die oben genannte Fehler. Finden Sie Ihren Weg und unterscheiden Sie sich von Ihren Mitbewerbern. Seien Sie anders genug um aufzufallen und wenn es Ihnen gelingt, dass Ihre Werbung nicht als störend und nervend empfunden wird, haben Sie es geschafft! Herzlichen Glückwunsch.

Gerne unterstützt Bewitch Media Sie in allen Fragen Ihrer Werbung. – Sprechen Sie uns an.